Die Mammutfahrt hatte ein konkretes Ziel: die Schlacht von Kawanakajima 1561, in der 2016 Auflage umgesetzt in Yonezawa auf der Wiese Kawanakajima am Fluss.

Die Schlachtdarstellung bildet den Höhepunkt und Abschluss des Yonezawa Uesugi Matsuri, das jährlich vom 29.4.-3.5. abgehalten wird. Landesweit findet in der Golden Week unzählige Matsuri statt, von denen viele ihren Höhepunkt auf den 3.5. legen – für Matsuri-Touristen wie mich eher ärgerlich, weil ich mich am liebsten vierteilen würde, aber verständlich, denn dieser Feiertag der Golden Week bietet möglichst vielen Zuschauern die Gelegenheit, das Spektakel mitzuerleben.

Yonezawa: Pflastersteine beim Bahnhof weisen auf Matsuri hin, rechts oben das Uesugi Matsuri 29.4.-3.5.

Yonezawa: Pflastersteine beim Bahnhof weisen auf Matsuri hin, rechts oben das Uesugi Matsuri 29.4.-3.5.

Gleich am Bahnhof bekomme ich einen Flyer für das Festival. Leider sind nur ein paar Stichwörter auf Englisch, aber anhand der Straßenkarte mit Pfeilen und Zeitangaben kann man sich die Paraderouten zusammenreimen.

Am 29.4. gab es ganztags eine Auftaktveranstaltung mit Trommeln und Tanz, und am 2.5. nachmittags und abends ein „Buteishiki“ - eine Kriegerpartade und eine Zeremonie, die vor der Schlacht abgehalten wird.

Zettel zum Yonezawa Uesugi Matsuri, links oben die Paraderouten

Zettel zum Yonezawa Uesugi Matsuri, links oben die Paraderouten

Den Auftakt bilden am Vormittag zwei Paraden: eine ab 09:30 mit Kindern und Mikoshi, die das Stadtzentrum umrundet, eine zweite mit den Kriegern, die ab 10:30 etwas kürzer von einem Sammelplatz in Zentrum zur Schlachtwiese führt. Unterwegs verbinden sich die beiden Züge zu einem langen, schlagen einen Haken am Bahnhof vorbei, und an der Wiese rücken dann die Kämpfer ein, während die anderen vorbeiziehen.

Auf dem Weg zur Paraderoute komme ich am Sammelplatz der Krieger vorbei.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier sammelt sich das Kriegsheer zur Parade

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier sammelt sich das Kriegsheer zur Parade

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die Trommler sorgen schon mal für den Rhythmus

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die Trommler sorgen schon mal für den Rhythmus

Ich gehe aber erstmal weiter zur Route für die Mikoshi-Kinder-Prozession.

Yonezawa gehört offenbar zu den Städten Japans mit einer Straßenwaschanlage.

Yonezawa: über solche Düsen entlang der Straßenmitte wird im Winter der Schnee mit Wasser weggespült

Yonezawa: über solche Düsen entlang der Straßenmitte wird im Winter der Schnee mit Wasser weggespült

Einen Trinkwasserbrunnen ziert ein Gegenentwurf zu den berühmten Affen: diese schauen und hören genau hin, denken nach und reden mit.

Yonezawa: diese vier Affen schauen und hören hin, denken nach und reden mit

Yonezawa: diese vier Affen schauen und hören hin, denken nach und reden mit

Entlang der Route ist schön viel Platz, so dass sich die Leute locker verteilen können.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier zieht der Zug anschließend vorbei, die Zuschauer verteilen sich

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier zieht der Zug anschließend vorbei, die Zuschauer verteilen sich

Ich habe mich kurz nach einer Kreuzung aufgestellt, wo der Zug um die Ecke kommt. Keine ideale Fotoposition, wie ich merke, denn nachdem die Gruppen in Sicht kommen, sind sie auch schnell schon vorbei. Das Geschäft im Hintergrund ist auch nicht so fotogen.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dem führenden Fahrzeug folgen erst Mädchen mit Fahnenreifen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dem führenden Fahrzeug folgen erst Mädchen mit Fahnenreifen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dann kommen Fahnenschwingerinnen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dann kommen Fahnenschwingerinnen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kinder mit Trommeln und Xylophonen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kinder mit Trommeln und Xylophonen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kinder mit Orgeln und Blasorgeln

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kinder mit Orgeln und Blasorgeln

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der erste Wagen mit Funktionären

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der erste Wagen mit Funktionären

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dieser Wagen mit Tänzerinnen ist als Burg gestaltet

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dieser Wagen mit Tänzerinnen ist als Burg gestaltet

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Wagen ehrt einen der Kriegsherren

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Wagen ehrt einen der Kriegsherren

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein weiterer Wagen mit Samuraithema

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein weiterer Wagen mit Samuraithema

Jetzt wird’s shintoistisch. Die Mikoshi (fahrbare Schreine, in die der Kami durch ein Ritual übertragen wurde), werden durch die Stadt gezogen, damit der Ortsgott mal die Stadt aus der Nähe anschauen kann. Natürlich sind die Mikoshi Teil einer Prozessionsanordnung.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Shintopriester gefolgt von Kindern mit Priesterstäben

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Shintopriester gefolgt von Kindern mit Priesterstäben

Tengu sind japanische Sagengestalten. Sie gehen auf hohen Holzpantoffeln, haben eine lange Nase und können fliegen.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Tengu und eine rituelle Trommel

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Tengu und eine rituelle Trommel

Yonezawa, Uesugi Matsuri: es folgen Burschen mit grünen Zweigen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: es folgen Burschen mit grünen Zweigen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Fahnenträger

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Fahnenträger

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Miko-Mädchen mit festlichem Kopfschmuck

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Miko-Mädchen mit festlichem Kopfschmuck

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Jungs mit Lackschilden und Hellebarden

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Jungs mit Lackschilden und Hellebarden

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Jungs mit dem Opferkasten und mehr Mikos

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Jungs mit dem Opferkasten und mehr Mikos

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Oberpriester reitet auf einem Pferd

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Oberpriester reitet auf einem Pferd

Yonezawa, Uesugi Matsuri: diesen Jungen ziehen den ersten Mikoshi

Yonezawa, Uesugi Matsuri: diesen Jungen ziehen den ersten Mikoshi

weitere Mikos mit goldenem Kopfputz, ein Opferkasten, ein berittener Priester, junge Frauen mit Klapperstöcken…

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein zweiter, größerer Mikoshi

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein zweiter, größerer Mikoshi

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Böllerschützen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Böllerschützen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Wagen mit Kindern und einem kleinen Mikoshi

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Wagen mit Kindern und einem kleinen Mikoshi

Trommler, Priester, Frauen…

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein vierter Mikoshi auf einem Wagen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein vierter Mikoshi auf einem Wagen

Das wars dann, ein Auto schließt den Zug ab. Ich gehe am sich verlangsamenden Zug entlang nach vorne, denn ich möchte mich als nächstes für den Kriegerzug positionieren, und bekomme so etliche Wagen nochmal zu sehen.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die Kinder nutzen im Stillstand das Zugseil vor einem Mikoshi zum Seilspringen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die Kinder nutzen im Stillstand das Zugseil vor einem Mikoshi zum Seilspringen

An der Brücke beim Eingang zur Festwiese komme ich gerade an, als der Zug der Krieger einzuziehen beginnt.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Fahnenträger im Samuraizug

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Fahnenträger im Samuraizug

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Böllerschützen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Böllerschützen

Eine Gruppe Fußvolk folgt jeweils ihrem Anführer. Die Generäle haben jeweils ein Banner am Rücken stecken, damit man weiß um wen es sich handelt.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein General mit seiner Truppe

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein General mit seiner Truppe

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die Infantrie ist mit Schwertern und Speeren ausgerüstet

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die Infantrie ist mit Schwertern und Speeren ausgerüstet

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier ein Trupp Bogenschützen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier ein Trupp Bogenschützen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dem General (rechts abgeschnitten) folgen Schwertkämpfer mit Helm, dann Fußvolk mit Speeren, und es gibt ganz viele Fahnen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: dem General (rechts abgeschnitten) folgen Schwertkämpfer mit Helm, dann Fußvolk mit Speeren, und es gibt ganz viele Fahnen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ältere und junge, Jungs und Mädels, alles ist vertreten

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ältere und junge, Jungs und Mädels, alles ist vertreten

Der Zug will kein Ende nehmen, immer weitere Trupps ziehen vorbei.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier reitet Lord Uesugi Kenshin, Oberbefehlshaber der Blauen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: hier reitet Lord Uesugi Kenshin, Oberbefehlshaber der Blauen

Yonezawa, Uesugi Matsuri: eine lächelnde Bogenschützin

Yonezawa, Uesugi Matsuri: eine lächelnde Bogenschützin

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Wagen mit der großen Trommel

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Wagen mit der großen Trommel

Yonezawa, Uesugi Matsuri: diese Kindertruppe gehört schon zum zweiten Zug, sie sind nicht Teil der Schlacht

Yonezawa, Uesugi Matsuri: diese Kindertruppe gehört schon zum zweiten Zug, sie sind nicht Teil der Schlacht

Yonezawa, Uesugi Matsuri: auch diese Mädchen sind nur zeremoniell bewaffnet

Yonezawa, Uesugi Matsuri: auch diese Mädchen sind nur zeremoniell bewaffnet

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Wagen mit Funktionären, mit einer Böllerschützen-Figur im Aufbau

Yonezawa, Uesugi Matsuri: der Wagen mit Funktionären, mit einer Böllerschützen-Figur im Aufbau

Die Schlacht soll um 14 Uhr beginnen. Vor dem Schlachtfeld befindet sich eine Tribüne aus Treppenstufen. Ihr Mittelteil mit der besten Sicht aufs Geschehen ist mit Nummernreihen ausgelegt, man kann dafür Platzkarten für 2000 Yen kaufen. Seitlich davon befinden sich kostenlose Plätze.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Tribüne vor dem Schlachtfeld, Abschnitt für Platzkarten

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Tribüne vor dem Schlachtfeld, Abschnitt für Platzkarten

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Die Platzkarte umfasst (für mich auf englisch) auch ein Skript für das dargestellte Geschehen, eine Flasche Wasser, ein Kissen und ein Tuch.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Die Platzkarte umfasst (für mich auf englisch) auch ein Skript für das dargestellte Geschehen, eine Flasche Wasser, ein Kissen und ein Tuch.

Bevor es losging, holte ich mir noch einen Mittagsimbiss und ein weiteres Getränk bei den aufgebauten Verkaufsständen. Die längste Schlange stand beim Eisverkäufer.

Schon vor dem Start des Schauspiels konnte man einige der Akteure in Aktion beobachten. Eigentlich logisch, so eine Truppe bringt man ja nicht im voraus zum Proben zusammen, also bleibt ihnen gar nichts anderes übrig, als einige Aktionen direkt vor der Aufführung einzuüben.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Trupp der Blauen übt einen Angriff

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Trupp der Blauen übt einen Angriff

Yonezawa, Uesugi Matsuri: zwei Generäle üben das Gefecht. Sie werden begleitet von Fahnenträgern, damit klar ist, welche Lager da gerade aufeinanderstoßen.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: zwei Generäle üben das Gefecht. Sie werden begleitet von Fahnenträgern, damit klar ist, welche Lager da gerade aufeinanderstoßen.

Auf der einen Seite des Kampfs steht Lord Takeda Shingen der Provinz Kai, ein Taktiker, mit seiner „roten Truppe“. Er greift Lord Murakami der Provinz Shinano an.

Die andere Seite bildet Lord Uesugi Kenshin der Provinz Echigo, er ist gefürchtet und hat in 49 Jahren keine seiner 70 Schlachten verloren (wobei generell die Mehrzahl der Schlachten damals mit einem Unentschieden endeten). Er hat viele schlaue und mutige Generäle und seine Artillerie ist als „Donnerschützen“ (kaminari-dutsu) bekannt. Er kämpft keine Eroberungskriege, sondern Schlachten für die Gerechtigkeit, so auch hier, wo er dem Hilferuf des bedrängten Murakami folgt.

Auf der Wiese steht das rote Lager auf der linken Seite, das blaue Lager rechts etwas näher bei meinem Sitzplatz.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: das blaue Lager, der mit dem weißen Kopftuch ist Lord Uesugi Kenshin

Yonezawa, Uesugi Matsuri: das blaue Lager, der mit dem weißen Kopftuch ist Lord Uesugi Kenshin

Yonezawa, Uesugi Matsuri: das rote Lager, der vorne mit der hellen Mähne ist Lord Takeda Shingen bei der Saikon-no-gi Zeremonie

Yonezawa, Uesugi Matsuri: das rote Lager, der vorne mit der hellen Mähne ist Lord Takeda Shingen bei der Saikon-no-gi Zeremonie

Das Schauspiel beginnt mit Lord Takeda. Er hat in Kai seine Truppen versammelt, einer nach dem anderen melden sich seine Generäle mit ihren Leuten kampfbereit. Takedas Adjutant, Itagaki Suruga, meldet dem Lord jeden General an und führt dann durch die Zeremonie „Saikon-no-gi“, mit der der Lord für eine erfolgreiche Schlacht betet. Ihm werden drei Sakebecher gereicht, den dritten wirft er als Opfer für die Götter zu Boden. Dann befiehlt er seine Truppen in den Kampf.

Die Kavallerie von Takeda ist als die stärkste im Land gefürchtet.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Reiter von Takeda greifen die Burg Kazurao in Shinano, Sitz von Lord Murakami, an

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Reiter von Takeda greifen die Burg Kazurao in Shinano, Sitz von Lord Murakami, an

Murakami schickt einen Boten zu Kenshin, ihn zur Hilfe zu holen.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein berittener Bote von Murakami erreicht Kenshin in Echigo

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein berittener Bote von Murakami erreicht Kenshin in Echigo

Kenshin ruft seine Generäle herbei. Vor ihnen beginnt er sogleich mit der Buteishiki-Zeremonie. Damit ruft er Kriegsgott Bishamon-ten an, und wenn er die Erleuchtung hat, dass der geplante Kampf ein gerechter ist, betet er um göttlichen Beistand und zieht in die Schlacht.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshin hat seine Generäle versammelt

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshin hat seine Generäle versammelt

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshin betet zu Bishamon-ten

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshin betet zu Bishamon-ten

Es ist ein gerechter, ein heiliger Kampf. Kenshin übergibt die Flagge mit dem Zeichen „Bi“ für Bishamonten an General Kakizaki, den er an die Spitze befiehlt.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshin übergibt die Flagge von Bishamonten an General Kakizaki

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshin übergibt die Flagge von Bishamonten an General Kakizaki

Takeda teilt seine Armee auf. Einen Teil unter General Kosaku schickt er hinter Mt. Saijo, den Rest bringt er bei Burg Kaizu in Stellung. Kenshins Armee steht bei Mt. Saijo. So will Takeda den Feind in die Zange nehmen. Zehn Tage lang stehen sich die feindlichen Truppen gegenüber. Dann bereitet Takeda sich zum Angriff vor. Kenshin hat aber an untypischem Rauch den Plan erkannt und sein Heer in der Nacht vor dem 10. September 1561 nach Hachimanpara verlegt.

Am Morgen des 10. September um 7 Uhr beginnt die schwerste Schlacht in der ganzen Periode der kriegerischen Staaten.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Takedas Artillerie schießt

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Takedas Artillerie schießt

(Grundsätzlich muss ich hier anmerken, dass ich nicht grad ein Spezialist für Kriegsberichterstattung bin. Gut, dass ich mich auf das Skript stützen kann, aber die Abfolge hier wird doch lückenhaft und holprig bleiben, weil auch meine Fotos nicht so toll geworden sind.)

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein berittener Späher von Kenshin sondiert die Lage

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein berittener Späher von Kenshin sondiert die Lage

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshins Heer setzt sich in Bewegung

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshins Heer setzt sich in Bewegung

Bogenschützen und Artillerie kommen zum Einsatz, solange die Truppen noch auf Distanz sind.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshins Bogenschützen schießen Rauchpfeile

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshins Bogenschützen schießen Rauchpfeile

Dann stürmen die Truppen aufeinander zu.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die feindlichen Truppen stürmen aufeinander zu

Yonezawa, Uesugi Matsuri: die feindlichen Truppen stürmen aufeinander zu

Yonezawa, Uesugi Matsuri: jetzt wird Mann gegen Mann gekämpft, vorn Mitte zwei Generäle

Yonezawa, Uesugi Matsuri: jetzt wird Mann gegen Mann gekämpft, vorn Mitte zwei Generäle

Yonezawa, Uesugi Matsuri: alles kämpft

Yonezawa, Uesugi Matsuri: alles kämpft

Yonezawa, Uesugi Matsuri: heftige Kämpfe

Yonezawa, Uesugi Matsuri: heftige Kämpfe

Yonezawa, Uesugi Matsuri: zwei Generäle in Clinch

Yonezawa, Uesugi Matsuri: zwei Generäle in Clinch

Zwischendurch reitet Kenshin ins Lager des Feindes und versetzt Takeda eigenhändig mehrere Schwerthiebe, der in der Überraschung nur einen Fächer zur Verteidigung zur Hand hat. Der Legende nach hat Kenshin mit drei Hieben sieben Scharten in den Fächer gemacht, so toll kämpfte er.

Takedas Generäle versuchen Kenshin zu verfolgen und zu töten, aber er kehrt heil zurück.

Inzwischen naht die von Takeda hinter den Berg abkommandierte Truppe als Verstärkung. Die Lage scheint sich zugunsten von Takeda zu wenden. Kenshins Generäle setzen all ihre Leute ein. Es wird erbittert gekämpft.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshins Truppen stürmen vorwärts

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Kenshins Truppen stürmen vorwärts

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Generäle in Zweikampf

Yonezawa, Uesugi Matsuri: Generäle in Zweikampf

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Zweikampf aus nächster Nähe

Yonezawa, Uesugi Matsuri: ein Zweikampf aus nächster Nähe

Große Verluste auf beiden Seiten. Auch etliche Generäle wurden getötet. Kenshin zieht sich zum Zenkoji-Tempel zurück, gegen Verfolger können sie sich verteidigen. Schließlich weicht auch Takeda zurück. Es bleibt ein Schlachtfeld voller Leichen. Die Schlacht endet in einem Unentschieden, es gibt keinen Sieger.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: nach dem Rückzug bleiben die toten Krieger zurück

Yonezawa, Uesugi Matsuri: nach dem Rückzug bleiben die toten Krieger zurück

Je nach Quellen soll Uesugi Kenshin 3400 Tote und 6000 Verwundete, Takeda Shingen 4500 Tote, 13000 Verwundete gehabt haben.

Beim Matsuri ist das nicht so schlimm. Auf die Anweisung “Okite kudasai” stehen die “Toten” wieder auf.

Das Spiel ist vorüber, Zuschauer und Akteure mischen sich. Ich erfahre, dass auch zahlreiche Ausländer unter den Kämpfern waren. Sprachschulen aus der Region haben ihren “native speakers” die Teilnahme an dem Spektakel vermittelt.

Yonezawa, Uesugi Matsuri: nach der Schlacht mischen sich Zuschauer und Akteure

Yonezawa, Uesugi Matsuri: nach der Schlacht mischen sich Zuschauer und Akteure

So geht für mich ein wirklich eindrucksvoller Tag in Yonezawa zu Ende.