Einträge Seite 6

  • Meine Kyushu-Tour -- Tag 3: der Vulkan Aso 22.3.2016

    Am 22.3. war mein dritter Tag der spontan eingeläuteten Kyushu-Tour. Mein Ziel war der Aso Vulkan im Landesinneren und die Zugfahrt drumherum.

    Los gings in Beppu mit dem Limited Express “Kyushu Odan Tokkyu” oder verständlicher “Trans-Kyushu Limited Express”, der von Beppu nach Oita, dann auf der südlicheren Route quer durch Kyushu nach Kumamoto, und von dort weiter nach Süden bis Hitoyoshi fährt.

    Der Zug kommt etwas rustikaler daher als andere Limited Expresse:

    Trans-Kyushu Limited Express

    Trans-Kyushu Limited Express

    Innen ist er aber recht hübsch aufgemacht:

    Trans-Kyushu Limited Express: Innenausstattung

    Trans-Kyushu Limited Express: Innenausstattung

    Der Grund für den stampfenden Diesel wird bald klar, wenn wir nach Oita landeinwärts abbiegen: Die Strecke ist “oben ohne”, also nicht elektrifiziert.

    ...weiterlesen

  • Meine Kyushu-Tour - Tag 2: japanische Frühgeschichte im Yoshinogari-Koen und die Onsenstadt Beppu 21.3.2016

    Am zweiten Tag dieser Kyushu-Tour wollte ich mal tief in die japanische Vergangenheit zurückgehen. Und zwar in die Yayoi-Periode, etwa 300 v.Chr. bis 250 n.Chr. Neuere Erkenntnisse datieren ihren Beginn schon wesentlich früher. Da in Japan damals noch keine Schriftsprache existierte, werden einerseits Ausgrabungsfunde und andererseits Aufzeichnungen aus China über Japan als Quellen herangezogen.

    Diese Periode ist in dem Ausgrabungsort Yoshinogari Park auf Kyushu verkörpert, den ich daher am zweiten Tag ansteuerte. Das passte auch von der Route her, denn der Park liegt auf dem Weg von meinem Übernachtungsort Isahaya nach Fukuoka, zwischen Saga und Tosu. Somit setzte sich die Bahnfahrt aus einer Station Bummelzug von Nishi-Isahaya nach Isahaya, einer Stunde Limited Express nach Saga und 11 Minuten wieder mit einem Local Train nach Yoshinogarikoen zusammen.

    Am Bahnhof angekommen und auch auf dem Fußweg zum Park lassen Wegweiser keinen Zweifel, dass die Richtung stimmt. Auch die Kanaldeckel haben den Park zum Thema:

    Yoshinogari: Wegweiser und Kanaldeckel

    Yoshinogari: Wegweiser und Kanaldeckel

    Am Parkeingang angekommen, lässt die moderne Architektur zunächst Zweifel aufkommen, ob ich da richtig bin:

    Yoshinogari Park: Osteingang

    Yoshinogari Park: Osteingang

    Doch dann ist alles klar. Das Gelände ist wie später die Burgen mit mehreren Verteidigungsringen gesichert, die hier jeweils aus Palisaden, einem Graben und einem Gürtel aus angespitzten Stöcken bestehen. Das Portal mit den Vogelfiguren darauf nimmt schon die typische Form der späteren Torii vorweg:

    Yoshinogari Park: äußerer Schutzwall und Tor

    Yoshinogari Park: äußerer Schutzwall und Tor

    ...weiterlesen

  • meine Kyushu-Tour Tag 1: Nagasaki -- viele Tempel, die Öffnung zum Westen und eine Insel, die keine mehr ist 20.3.2016

    Nachdem ich gerade noch die nächtliche Stimmung in Kyoto genossen hatte:

    Kyoto, Higashiyama Hanatoro (Abendbeleuchtung)

    Kyoto, Higashiyama Hanatoro (Abendbeleuchtung)

    war es dann Zeit, zum Bahnhof zu fahren, wo der Nachtbus abfährt. Da wurde es knapper als ich dachte, denn die Schlangen an den Bushaltestellen waren lang, und die Busse kamen schon recht voll daher. Einweiser regelten den Vorgang an jeder Bushaltestelle und wiesen auch darauf hin, ob der jeweilige Bus zum Bahnhof fährt oder nicht. Letztlich wäre ich zu Fuß mindestens gleich schnell gewesen, noch dazu, da die Bushaltestelle auf der Vorderseite (Nordseite) von Kyoto Station liegt, die Abfahrt für den Nachtbus aber auf der Südseite (Hachijo Exit).

    Die edleren Willer-Busse waren schon ausgebucht, daher war meiner diesmal ein Star Express Bus, der außer den Vorhängen an den Fenstern nicht speziell als Nachtbus ausgestattet war:

    Star Express Bus, als Nachtbus von Kyoto nach Hakata

    Star Express Bus, als Nachtbus von Kyoto nach Hakata

    Der Bus fuhr um 21:30 ab mit weiteren Zustiegen in Osaka und Kobe und kam nach einem Ausstieg im Kokura um 08:20 in Hakata(Fukuoka) an.

    Am nächsten Morgen also Fukuoka. Diesmal wollte ich ja etwas weiter fahren, daher holte ich mir den JR Kyushu Railpass in der Version “Northern Kyushu, 3 Tage” für 8500 Yen (Northern Kyushu 5 Tage kosten 10000, und ganz Kyushu 15000 bzw. 18000 Yen für die 3 bzw. 5 Tage Version). Da muss man in Hakata Bahnhof erstmal aufpassen: Auch JR West hat dort ein Ticketbüro, denn der Shinkansen aus Kyoto/Osaka via Hiroshima und Yamaguchi kommend, gehört nicht nur bis Kokura (sein erster Bahnhof auf Kyushu) sondern bis Hakata zu JR West. Deshalb darf mit dem JR Kyushu Railpass auch nur die Shinkansen-Strecke ab Hakata benutzt werden - bis Kumamoto mit dem Northern Pass, bis zur Endstation Kagoshima-Chuo mit dem All-Kyushu-Pass. Den JR Kyushu Railpass bekommt man natürlich am Schalter von JR Kyushu. Wie schon beim Kansai-Pass von JR West war der Kauf auch hier problemlos: Formular ausfüllen, mit Reisepass an den Schalter, und er wird ausgestellt.

    ...weiterlesen

  • Spontan nach Kyushu (Kurzinfo)

    Gestern früh war ich zur Rezeption des “Amenity Hotel”, ein Kapselhotel im Osten von Kyoto, gegangen und wollte eine Nacht verlängern, aber: Sorry, ausgebucht! Kurze Recherche hat ergeben dass dieses Wochenende anscheinend halb Japan auf Reisen ist - es war fast nix zu kriegen, und die wenigen Zimmer nicht unbedingt in der angestrebten Preislage. Nicht nur in Kyoto, auch z.B. in Osaka. Inzwischen habe ich gesehen, was dahintersteckt: Diesen Sonntag ist Spring Equinox (Tag- und Nachtgleiche), ein Feiertag in Japan! Und weil die Japaner ihre Feiertage auch ausnützen wollen, wird ein Feiertag, der auf den Sonntag fällt, am Montag nachgeholt. Also verlängertes Wochenende, fast schon Golden Week light. ;) Unterhalb des Kiyomizudera, wo mein Hotel lag, kommt dann noch dazu, dass die zur Zeit Abendevents mit Beleuchtung entlang der Tempel und Schreine des “Higashiyama” also des östlichen Berges, haben.

    Ich hab dann spontan beschlossen, mit einem zweiten der fünf Tage meines Willer Bus Pass nochmal nach Kyushu, also Fukuoka zu fahren. Das ist eine Nachtfahrt, also brauch ich in der Nacht kein Hotel ;) für die Nacht drauf, also heute abend, habe ich eine Nacht in der Nähe von Nagasaki gebucht, das ich heute auch schon besichtigt habe. Jetzt geh ich erstmal ins Hotelbad, mich frischmachen und relaxen, dann nochmal raus was zum Essen suchen, und dann muss ich planen, wohin es morgen geht.

    Der Rückweg von Kyushu nach Tokyo (wo ich mich ab Freitag wegen der AnimeJapan schon frühzeitig einquartiert habe), wird allerdings holprig. Im Bus Pass ist nur eine Nachtfahrt von Fukuoka zurück vorgesehen, die geht aber maximal bis Kyoto, und von dort gehts auch wieder nur nachts nach Tokyo, wenn ich das richtig gesehen habe. Mehr zu dem allen später.

    ...kommentieren

  • Amazing Osaka Tag 1 -- Burgmuseum, IGA-Park, Riesenrad in Umeda und Suminoe Onsen 16.3.2016

    Fürs Sightseeing in Osaka habe ich am 16.-17.03. ein besonders praktisches Angebot genutzt: den Osaka Amazing Pass in der 2-Tage-Version. Der ist übrigens für jeden kaufbar, also auch für Japaner oder Leute mit diversen Langzeitvisa. Der Eintagespass kostet 2300 Yen, der Zweitagespass 3000 Yen. Ein Unterschied liegt in den Verkehrsmitteln: Beide umfassen Subway und Bus, nur der Eintagespass zusätzlich die Privatbahnen. Die Gratiseintritte und Vergünstigungen sind ansonsten die gleichen. Im EInzelfall mag die Bahn eine schnellere Verbindung bieten, aber ich habe das Gefühl, mit der Subway kommt man auch recht gut an alle Attraktionen ran.

    Die Beschaffung hat mich aber schon mal mehr Zeit gekostet als ich dachte. Ich bin eh schon nicht sehr früh in die Gänge gekommen und dann habe ich im Umfeld von Tennoji lange nach dem Hotel gesucht, das in dieser Ecke der Stadt die einzige Verkaufsstelle zu sein schien. Das befindet sich nämlich in einer Nebenstraße, ich hab mich nicht im Vorfeld auf dem Stadtplan orientiert, weil ich dachte den Namen „La Aroma“ schon gelesen zu haben (war aber wohl woanders, das ist eine größere Kette) und dann erst unterwegs den Laptop ausgepackt und ein freies WLAN verwendet. Gerade sehe ich, dass ich den wichtigsten Eintrag auf der Verkaufsstellenliste übersehen habe: „All stationmasters’ offices at Subway/New Tram“. Also hätte es praktisch jede Subway-Station getan. Tja mei. Am Vortag kaufen und dann gleich loslegen ist wohl am besten.

    Osaka Amazing Pass (2days)

    Osaka Amazing Pass (2days)

    Der Pass besteht aus einem Ticket, das in den automatischen Gates der U-Bahn benutzt werden kann (Bus bin ich nicht gefahren, da ist laut Doku ein Kartenleser am Ausgang), und einem englischen (eine japanische Version gäbe es natürlich auch) Heftchen mit einer Liste der Sehenswürdigkeiten mit freiem Eintritt, Angeboten mit Rabatt und etwas Werbung. Die Sehenswürdigkeiten sind nach Orten zusammengefasst und mit einer Umgebungskarte und Hinweisen zu Öffnungszeiten, Schließtagen und Besonderheiten versehen. Eine sehr nützliche Handreichung. Das Heftchen ist übrigens auch auf der Website als PDF erhältlich, so dass man schon vorab planen kann.

    Nun war es also schon Mittag vorbei. Ich wollte als erstes das Osaka Castle Museum anschauen und bin daher zuerst von Tennoji nach Tanimachi-4-chome gefahren. Bei der ersten Nutzung druckt der Sperrenautomat das Datum auf den Pass, damit sind die beiden Gültigkeitstage festgelegt. Die Burg hatte ich 2013 schon von außen bei einem abendlichen Spaziergang gesehen, diesmal wollte ich natürlich auch hinein. Die äußere Burgmauer ist von einem stellenweise 75 Meter breiten Wassergraben umgeben, hinter dem sich eine hohe Mauer auftut.

    Osaka: Wassergraben um das Burggelände

    Osaka: Wassergraben um das Burggelände

    ...weiterlesen

Hi! Ich bin der Karl.
Karl Ewald
Schön, dass du auf meinem Japan-Blog vorbeischaust.


Aktuell habe ich für dich folgende Umfrage:
Über welche Themen möchtest du bald mehr lesen?

Hier kannst du mir noch einen Kommentar hinterlassen:

Nicht abstimmen, nur Zwischenergebnis angucken


Willst du immer informiert sein, wenn es bei mir was Neues gibt? Meine Abonnenten bekommen auch exklusive Infos.
Hier kannst du dich auf meine Mailingliste eintragen:
dein Name (optional):

deine Mailadresse:

Ich schicke dir zunächst eine Mail mit einem Bestätigungslink.


Diese Seite empfehlen: per Mail


[RSS] RSS abonnieren (preview)
[RSS] RSS abonnieren (full text)


Tag-Wolke:
Adressen AmazingPass Ampeln Architektur Asakusa Aso Azaleen Badehaus Bahn Beomeosa Beppu Blauregen Bloggen Blüten Budget Burg Bus BusPass Busan Combini Dejima DesignPlaza DigitalMediaCity Dongdaemun Doraemon Feiertag Festwagen Fukuoka Fußwege Fähre Geld Geldabheben Geldautomat Gimcheon GloverPark Goryokaku Gyeongju Hakata Hakodate Hanok Hirosaki Hochhäuser Hokkaido Hotel Howto Höhle Incheon Iwaizumi Iwate JR Japan JapanRailPass Jikjisa Jjimjilbang Jodogahama KameidoTenjin Kirschblüte KorailPass Korea Kosten Kreditkarte Kyoto Kyushu Landschaft Maglev MaizuruPark Matsuri Miyako Museum NSeoulTower Nachtbus Nagasaki Namsan Nara Nationalpark Natur Nezu OhoriPark Omihachiman Omizutori Onsen Osaka Palast Planung Präfekturen Reise1 Reise2 Reise3 Reiseführer Reisestil Ressourcen Ryusendo Sagicho Sakura Samurai Sasaguri Sauna Schiff Schlacht Schnee Schrein Seen SeikanTunnel Seoul Shiga Shinkansen Shiretoko Stadtmauer Statistik Strand Strom Takayama Tempel Templestay Tickets Tokyo Tsutsuji Umfrage Verkehr Vulkan Wanderung Wisteria WorldCupPark Yabusame Yamagata Yamanashi Yonezawa YoshinogariPark japanischesBad Übernachten

Alle Posts